Aktuelle Hinweise zum Coronavirus

Wichtige Hinweise Ihrer Volksbank in der Hohen Mark eG

Aktuell befassen sich die zuständigen Behörden mit Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus. Wie schon im Kontext anderer Pandemien orientiert sich unsere Bank an den Anordnungen dieser Behörden, um unsere Kunden, Mitarbeiter und Lieferanten bestmöglich zu schützen und auf neue Entwicklungen vorbereitet zu sein. Wir verfügen wie alle Banken über Notfallpläne, die eine Fortführung des Geschäftsbetriebes gewährleisten. Darüber hinaus sind wir natürlich wie gewohnt per E-Mail und Telefon für Sie erreichbar. Die SB-Geräte (Geldautomaten, Auszugsdrucker) und das Online-Banking stehen Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung.

Vorübergehend geänderte Öffnungszeiten

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation öffnen wir unsere Geschäftstellen ab dem 19. März 2020 vorübergehend an folgenden Wochentagen:

  • Hauptstelle Groß Reken und Geschäftsstelle Lembeck

Montag und Mittwoch

  • Geschäftsstellen Bahnhof Reken, Maria Veen, Rhade

Dienstag und Donnerstag

  • Geschäftsstelle Klein Reken

Montag

Freitags und außerhalb der Öffnungszeiten sind wir natürlich wie gewohnt per E-Mail und Telefon für Sie erreichbar.

Kundenberatungen in der Bank

Persönliche Kundengespräche werden wir – sofern nicht anders möglich – nur nach telefonischer Terminabsprache wahrnehmen. Falls nicht unbedingt notwendig, bitten wir Sie, auf einen Besuch in Ihrer Bank zu verzichten und unsere digitale Lösung für Ihre Bankgeschäfte zu nutzen: das Online-Banking.

Kundenveranstaltungen

Auf Veranstaltungen, wie unsere Kino-Aktion und die Fahrt zum Freizeitpark Walibi World sowie interne Veranstaltungen, wollen wir vorübergehend verzichten.

Bargeld

Nach Angaben der Deutschen Bundesbank gibt es derzeit keine Belege dafür, dass das Coronavirus durch Bargeld übertragbar ist.1

Unseren Kunden empfehlen wir, sich weiterhin an die individuellen Schutzmaßnahmen zur Händehygiene und Hustenetikette des Robert Koch-Instituts zu halten.

Bleiben Sie gesund!

* Quelle: Frankfurter Allgemeine Zeitung "Kein Beleg für Virusinfektion über Geld" (27. Februar 2020)